September 2020
11.09.2020
Klotzbeutenbau nach traditioneller Zeidler Art
09:00 - 18:00

Klotzbeutenbau / Basiskurs „Praktisches Arbeiten für den Zeidler“ 

Bevor der Zeidler in die Bäume steigt und in schwindelnder Höhe auf einem Plateau arbeitet, üben wir mit schon vorbereiteten Baumstämmen verschiedener Holzarten auf sicherem Boden. Gemeinsam schneiden, schnitzen und
stemmen wir aus den Baumstämmen Zeidlerhöhlen, auch Klotzbeuten genannt, die wohl natürlichsten Behausungen für unsere Honigbiene. Die Fertigung der Klotzbeuten erfolgt nach traditioneller Art und Weise des Zeidlerwesens.

Der Kurs dauert insgesamt drei Tage. Er richtet sich an BienenhalterInnen und Waldinteressierte mit handwerklichem Geschick und Freude, im Wald mit Bienen wesensgemäß zu arbeiten. Frauen wie Männer sind herzlich eingeladen. Wir werden uns gegenseitig helfen und nach Ende des Kurses nimmt jeder seine Klotzbeute mitnach Hause (der Heimtransport kann auch organisiert werden, ist jedoch in der Kurspauschale nicht enthalten).

Mitzubringen sind:

  • Festes Schuhwerk
  • Robuste Arbeitskleidung
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Gehörschutz
 
Der Kurs findet bei jeder Witterung statt, sollte es regenen, arbeiten wir in der Scheune. 
 

Zeit: 11.-13. Septemper 2020 von 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: Paracelsus Schule Salzburg, Vollererhofstraße 73, 5421 Puch /St. Jakob

Verpflegung: Vegetarisches Catering (nicht inklusive)

Kosten: € 538,— Die Anmeldung ist nur mit gleichzeitiger Überweisung des Kursbeitrages gültig  
Konto: Bienenschutzgarten, IBAN AT79 5800 02061733 0017
 

Anmeldung unter info@bienenschutzgarten.at  oder : 0662 230 330

Für Übernachtungsmöglichkeiten  bitte anfragen
 
tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2017/Bildschirmfoto 2017-02-21 um 09.34.18.png
Foto: mit freundlicher Genehmigung Sabine Bergmann
Internationale Zeidlervereinigung
12.09.2020
Klotzbeutenbau nach traditioneller Zeidler Art
09:00 - 18:00

Klotzbeutenbau / Basiskurs „Praktisches Arbeiten für den Zeidler“ 

Bevor der Zeidler in die Bäume steigt und in schwindelnder Höhe auf einem Plateau arbeitet, üben wir mit schon vorbereiteten Baumstämmen verschiedener Holzarten auf sicherem Boden. Gemeinsam schneiden, schnitzen und
stemmen wir aus den Baumstämmen Zeidlerhöhlen, auch Klotzbeuten genannt, die wohl natürlichsten Behausungen für unsere Honigbiene. Die Fertigung der Klotzbeuten erfolgt nach traditioneller Art und Weise des Zeidlerwesens.

Der Kurs dauert insgesamt drei Tage. Er richtet sich an BienenhalterInnen und Waldinteressierte mit handwerklichem Geschick und Freude, im Wald mit Bienen wesensgemäß zu arbeiten. Frauen wie Männer sind herzlich eingeladen. Wir werden uns gegenseitig helfen und nach Ende des Kurses nimmt jeder seine Klotzbeute mitnach Hause (der Heimtransport kann auch organisiert werden, ist jedoch in der Kurspauschale nicht enthalten).

Mitzubringen sind:

  • Festes Schuhwerk
  • Robuste Arbeitskleidung
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Gehörschutz
 
Der Kurs findet bei jeder Witterung statt, sollte es regenen, arbeiten wir in der Scheune. 
 

Zeit: 11.-13. Septemper 2020 von 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: Paracelsus Schule Salzburg, Vollererhofstraße 73, 5421 Puch /St. Jakob

Verpflegung: Vegetarisches Catering (nicht inklusive)

Kosten: € 538,— Die Anmeldung ist nur mit gleichzeitiger Überweisung des Kursbeitrages gültig  
Konto: Bienenschutzgarten, IBAN AT79 5800 02061733 0017
 

Anmeldung unter info@bienenschutzgarten.at  oder : 0662 230 330

Für Übernachtungsmöglichkeiten  bitte anfragen
 
tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2017/Bildschirmfoto 2017-02-21 um 09.34.18.png
Foto: mit freundlicher Genehmigung Sabine Bergmann
Internationale Zeidlervereinigung
13.09.2020
Klotzbeutenbau nach traditioneller Zeidler Art
09:00 - 18:00

Klotzbeutenbau / Basiskurs „Praktisches Arbeiten für den Zeidler“ 

Bevor der Zeidler in die Bäume steigt und in schwindelnder Höhe auf einem Plateau arbeitet, üben wir mit schon vorbereiteten Baumstämmen verschiedener Holzarten auf sicherem Boden. Gemeinsam schneiden, schnitzen und
stemmen wir aus den Baumstämmen Zeidlerhöhlen, auch Klotzbeuten genannt, die wohl natürlichsten Behausungen für unsere Honigbiene. Die Fertigung der Klotzbeuten erfolgt nach traditioneller Art und Weise des Zeidlerwesens.

Der Kurs dauert insgesamt drei Tage. Er richtet sich an BienenhalterInnen und Waldinteressierte mit handwerklichem Geschick und Freude, im Wald mit Bienen wesensgemäß zu arbeiten. Frauen wie Männer sind herzlich eingeladen. Wir werden uns gegenseitig helfen und nach Ende des Kurses nimmt jeder seine Klotzbeute mitnach Hause (der Heimtransport kann auch organisiert werden, ist jedoch in der Kurspauschale nicht enthalten).

Mitzubringen sind:

  • Festes Schuhwerk
  • Robuste Arbeitskleidung
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Gehörschutz
 
Der Kurs findet bei jeder Witterung statt, sollte es regenen, arbeiten wir in der Scheune. 
 

Zeit: 11.-13. Septemper 2020 von 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: Paracelsus Schule Salzburg, Vollererhofstraße 73, 5421 Puch /St. Jakob

Verpflegung: Vegetarisches Catering (nicht inklusive)

Kosten: € 538,— Die Anmeldung ist nur mit gleichzeitiger Überweisung des Kursbeitrages gültig  
Konto: Bienenschutzgarten, IBAN AT79 5800 02061733 0017
 

Anmeldung unter info@bienenschutzgarten.at  oder : 0662 230 330

Für Übernachtungsmöglichkeiten  bitte anfragen
 
tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2017/Bildschirmfoto 2017-02-21 um 09.34.18.png
Foto: mit freundlicher Genehmigung Sabine Bergmann
Internationale Zeidlervereinigung
18.09.2020
Wesensgemäße Bienenhaltung für Fortgeschrittene + Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht an der GEA Akademie
19:00 - 17:00
Der Kursblock setzt sich aus dem Seminar zu den Bienenkrankheiten und dem Fortgeschrittenen Workshop zusammen. Er beginnt Freitag Abend um 19:00 und endet am Sonntag um 13:00. 
 
Teil 1: Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht 
 
Trotz einer Vielzahl an bienenspezifischen Krankheiten hat die Honigbiene Jahrmillionen erfolgreich überlebt!
Heute kann sie den Krankheitserregern und Schädlingen kaum noch standhalten und Bienenhaltung ist in vieler Hinsicht zu einer Herausforderung geworden. Grund dafür ist der Ansturm an Stressfaktoren, dem die Bienen unentwegt ausgesetzt sind. 
In der wesensgemäßen Bienenhaltung betrachten wir immer das Zusammenwirken aller Faktoren, die zur Erkrankung oder dem Verlust eines Volkes führen – von der eigenen Betriebsweise über die Umweltbedingungen bis hin zu den bekannten Krankheitserregern. Es geht daher auch nicht darum, einen vermeintlichen Parasiten oder Erreger zu bekämpfen, sondern alle Faktoren zu optimieren. Viele davon können wir als BienenbetreuerInnen selbst beeinflussen. 
 
Seminarinhalt:
 
- das Immunsystem der Honigbiene als Basis von Bienengesundheit
- die wichtigsten Bienenkrankheiten und ihre Ursachen
- wie erkenne ich Bienenkrankheiten, was kann ich tun, um dem Volk zu helfen
- die Varroamilbe, Fluch oder Segen?
- wie beuge ich Bienenkrankheiten vor
- gesunde Mikrofauna im Bienenstock
- Bienenvergiftungen und Bienenschädlinge
- die wichtigsten Gesetze und Verordnungen (Anzeigepflicht) 

 

Teil 2: Wesensgemäße Bienenhaltung /Workshop für Fortgeschrittene

Aus der Bienenwiegen Praxis ergeben sich besonders für Neueinsteiger viele Unsicherheiten und Fragen zur Umsetzung der wesensgemäßen Bienenhaltung im Jahresverlauf. In diesem Workshop geht der Kursleiter gezielt auf die häufigsten und wichtigsten Fragen und Anliegen ein, es werden mögliche Lösungen für aufgetauchte Probleme aufgezeigt und diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. 

Der Workshop richtet sich an alle, die den Basiskurs für wesensgemäße Bienenhaltung, das Seminar zu den Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht und zumindest einen Bienenwiege Praxistag besucht haben. 

Zeit: Freitag 18. September 19:00 - Sonntag 20. September 13:00

Kosten: €180,— 

Anmeldung direkt bei der GEA Akademie unter https://gea-waldviertler.de/akademie/seminare/

tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2019/Naturwabenbau in Bienewiege_Taro Ebihara 2018.jpg

 

19.09.2020
Wesensgemäße Bienenhaltung für Fortgeschrittene + Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht an der GEA Akademie
19:00 - 17:00
Der Kursblock setzt sich aus dem Seminar zu den Bienenkrankheiten und dem Fortgeschrittenen Workshop zusammen. Er beginnt Freitag Abend um 19:00 und endet am Sonntag um 13:00. 
 
Teil 1: Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht 
 
Trotz einer Vielzahl an bienenspezifischen Krankheiten hat die Honigbiene Jahrmillionen erfolgreich überlebt!
Heute kann sie den Krankheitserregern und Schädlingen kaum noch standhalten und Bienenhaltung ist in vieler Hinsicht zu einer Herausforderung geworden. Grund dafür ist der Ansturm an Stressfaktoren, dem die Bienen unentwegt ausgesetzt sind. 
In der wesensgemäßen Bienenhaltung betrachten wir immer das Zusammenwirken aller Faktoren, die zur Erkrankung oder dem Verlust eines Volkes führen – von der eigenen Betriebsweise über die Umweltbedingungen bis hin zu den bekannten Krankheitserregern. Es geht daher auch nicht darum, einen vermeintlichen Parasiten oder Erreger zu bekämpfen, sondern alle Faktoren zu optimieren. Viele davon können wir als BienenbetreuerInnen selbst beeinflussen. 
 
Seminarinhalt:
 
- das Immunsystem der Honigbiene als Basis von Bienengesundheit
- die wichtigsten Bienenkrankheiten und ihre Ursachen
- wie erkenne ich Bienenkrankheiten, was kann ich tun, um dem Volk zu helfen
- die Varroamilbe, Fluch oder Segen?
- wie beuge ich Bienenkrankheiten vor
- gesunde Mikrofauna im Bienenstock
- Bienenvergiftungen und Bienenschädlinge
- die wichtigsten Gesetze und Verordnungen (Anzeigepflicht) 

 

Teil 2: Wesensgemäße Bienenhaltung /Workshop für Fortgeschrittene

Aus der Bienenwiegen Praxis ergeben sich besonders für Neueinsteiger viele Unsicherheiten und Fragen zur Umsetzung der wesensgemäßen Bienenhaltung im Jahresverlauf. In diesem Workshop geht der Kursleiter gezielt auf die häufigsten und wichtigsten Fragen und Anliegen ein, es werden mögliche Lösungen für aufgetauchte Probleme aufgezeigt und diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. 

Der Workshop richtet sich an alle, die den Basiskurs für wesensgemäße Bienenhaltung, das Seminar zu den Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht und zumindest einen Bienenwiege Praxistag besucht haben. 

Zeit: Freitag 18. September 19:00 - Sonntag 20. September 13:00

Kosten: €180,— 

Anmeldung direkt bei der GEA Akademie unter https://gea-waldviertler.de/akademie/seminare/

tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2019/Naturwabenbau in Bienewiege_Taro Ebihara 2018.jpg

 

20.09.2020
Wesensgemäße Bienenhaltung für Fortgeschrittene + Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht an der GEA Akademie
19:00 - 17:00
Der Kursblock setzt sich aus dem Seminar zu den Bienenkrankheiten und dem Fortgeschrittenen Workshop zusammen. Er beginnt Freitag Abend um 19:00 und endet am Sonntag um 13:00. 
 
Teil 1: Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht 
 
Trotz einer Vielzahl an bienenspezifischen Krankheiten hat die Honigbiene Jahrmillionen erfolgreich überlebt!
Heute kann sie den Krankheitserregern und Schädlingen kaum noch standhalten und Bienenhaltung ist in vieler Hinsicht zu einer Herausforderung geworden. Grund dafür ist der Ansturm an Stressfaktoren, dem die Bienen unentwegt ausgesetzt sind. 
In der wesensgemäßen Bienenhaltung betrachten wir immer das Zusammenwirken aller Faktoren, die zur Erkrankung oder dem Verlust eines Volkes führen – von der eigenen Betriebsweise über die Umweltbedingungen bis hin zu den bekannten Krankheitserregern. Es geht daher auch nicht darum, einen vermeintlichen Parasiten oder Erreger zu bekämpfen, sondern alle Faktoren zu optimieren. Viele davon können wir als BienenbetreuerInnen selbst beeinflussen. 
 
Seminarinhalt:
 
- das Immunsystem der Honigbiene als Basis von Bienengesundheit
- die wichtigsten Bienenkrankheiten und ihre Ursachen
- wie erkenne ich Bienenkrankheiten, was kann ich tun, um dem Volk zu helfen
- die Varroamilbe, Fluch oder Segen?
- wie beuge ich Bienenkrankheiten vor
- gesunde Mikrofauna im Bienenstock
- Bienenvergiftungen und Bienenschädlinge
- die wichtigsten Gesetze und Verordnungen (Anzeigepflicht) 

 

Teil 2: Wesensgemäße Bienenhaltung /Workshop für Fortgeschrittene

Aus der Bienenwiegen Praxis ergeben sich besonders für Neueinsteiger viele Unsicherheiten und Fragen zur Umsetzung der wesensgemäßen Bienenhaltung im Jahresverlauf. In diesem Workshop geht der Kursleiter gezielt auf die häufigsten und wichtigsten Fragen und Anliegen ein, es werden mögliche Lösungen für aufgetauchte Probleme aufgezeigt und diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. 

Der Workshop richtet sich an alle, die den Basiskurs für wesensgemäße Bienenhaltung, das Seminar zu den Bienenkrankheiten aus ganzheitlicher Sicht und zumindest einen Bienenwiege Praxistag besucht haben. 

Zeit: Freitag 18. September 19:00 - Sonntag 20. September 13:00

Kosten: €180,— 

Anmeldung direkt bei der GEA Akademie unter https://gea-waldviertler.de/akademie/seminare/

tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2019/Naturwabenbau in Bienewiege_Taro Ebihara 2018.jpg