Auszeichnung für bienenfreundliche Gärten und Gemeinden

 

Dein Garten ist ein Paradies für Bienen oder du bist gerade dabei, ihn in ein Insektenparadies zu verwandeln? 

Wenn Du deinen Garten für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. mit viel Liebe und Ausdauer gestaltet hast, kannst du dein Bienenparadies auszeichnen lassen. 
 
 

Die Auszeichnungs-Plakette für deinen Garten

Die Auszeichnungs-Plakette ist eine Anerkennung und ein Dankeschön für dein wertvolles Geschenk an die Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und vielen anderen Blütenbesucher.  Sie ist ein Zeichen deines Beitrags zum Erhalt von Lebensräumen für unsere blütenbestäubenden Insekten und kann die Menschen in deiner Nachbarschaft dazu motivieren, selbst für den Bienenschutz aktiv zu werden. 

Die Auszeichnungs-Plakette für Gemeinden

Auch bienenfreundliche Gemeinden können ihre öffentlichen Blühflächen auszeichnen lassen und eine Plakette erwerben. Öffentliche Grün- und Brachflächen mit nektar- und pollenreichen Pflanzen besitzen ein großes Potenzial, die Nahrungsgrundlagen für die Honigbienen und anderen blütenbestäubenden Insekten um ein Vielfaches zu verbessern. Mit der Auszeichnungs-Plakette macht die Gemeinde für die Öffentlichkeit sichtbar, dass sie sich für einen wirksamen und zukunftsweisenden Bienenschutz einsetzt. 

tl_files/bienenschutzgarten/userdata/EVENTFOTOS/2019/Schild-Mitglieder-1899x1224_Grafikdatei.jpg

Plakettengröße: 490 x 310mm
 

Die Qualifizierungskriterien

Für die Qualifizierung als Bienenschutzgarten müssen einige wichtige Kriterien erfüllt sein: 

  • Ein möglichst kontinuierliches und vielfältiges Nahrungsangebot:  heimische Wild-und Kulturpflanzen, Küchen- und Wildkräuter, typische Bauerngarten Blumen, Gartenhecken, Stauden, Beerensträucher und Obstbäume.

 

  • Verschiedene Strukturen wie Trockenmauern, Steinhaufen, wilde Ecken und unbewachsene, sandige Bodenstellen, damit auch Wildbienen sich wohlfühlen.

 

  • Eine Bienentränke, die den Bienen sicheres Landen und Abheben ermöglicht. 

 

  • Kein Einsatz von chemisch-synthetischen Pestiziden (Insektizide, Herbizide und Fungizide).  Als Alternative bieten sich die Förderung von Nützlingen und mechanische Entfernung von unerwünschten Pflanzen sowie der Einsatz biologischer Pflanzen- schutzmittel wie Jauchen und Brühen an. ACHTUNG! Keine Verwendung von Setzlingen und Jungpflanzen aus dem Handel, die mit Neonicotinoiden oder anderen Pestiziden behandelt wurden. 

 

  • Kein Einsatz von chemisch-synthetischen Dünger.  Genutzt werden können natürliche Dünger wie Kompost, Mulch und Gründüngung. 

 

Erfüllt dein Garten alle Kriterien, kannst du die Bienenschutzgarten Auszeichnungs-Plakette „Ich bin ein Bienenschutzgarten“ gegen einen Selbstbehalt von € 35 erwerben. Wir besichtigen deinen Garten und wenn er sich für die Auszeichnung qualifiziert, übergeben wir dir die Plakette persönlich.  Mit der Plakette, die deinen Gartenzaun schmückt, setzt du ein sichtbares Zeichen für den Bienenschutz und eine naturnahe pestizidfreie Gartengestaltung. Du kannst damit Freunde, Nachbarn und „Zaungäste“ inspirieren, auch ihre Gärten bienenfreundlich zu gestalten. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass Gärten und öffentliche Grünflächen wertvolle und sichere Lebensräume für unsere Bestäuber sind. 

Zugleich schaffen wir gesunde Garten-Ökosysteme für unsere Gemeinschaft und die Zukunft unserer Kinder. 

 

Was mußt du tun, um deinen bienenfreundlichen Garten auszuzeichnen? 

Jeder Garten und jede öffentliche Fläche kann die „Ich bin ein Bienenschutzgarten“ Auszeichnung erhalten, wenn alle Kriterien erfüllt sind. 

Beantrage die Auszeichnung mit dem nachfolgenden Formular und sende eine Mail mit mindestens fünf aber nicht mehr als acht aussagekräftigen Fotos von deinem Garten über wetransfer.com an auszeichnung@bienenschutzgarten.at. 

Wir verwenden deine Daten nur für den Zweck, für den du sie uns zur Verfügung gestellt hast und geben sie nicht an Dritte weiter. 

 








Beschreibe deinen Garten ausführlich: Ungefähre Größe, welche bienenfreundlichen Pflanzen wachsen darin (benenne die Blütenpflanzen, Sträucher und Bäume), bieten diese Pollen und Nektar vom Frühling bis zum Herbst, gibt es eine Bienentränke, wie lange hast du schon keine Pestizide und keinen chemisch-synthetischen Dünger mehr eingesetzt, gibt es verschiedene Elemente wie Trockenmauern und wilde Ecken, wie sieht deine Rasenfläche aus, wie oft mähst du und zu welcher Tageszeit etc. 

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.